Nordsee

Nautik Segeljargon Nautische Begriffe Segeln Navigieren Segelurlaub Segelspass Nautische Fachbegriffe

›› Kunden Login
Sponsored Links:

Information:

Regions:

Unterkünfte
Nautik Segeljargon Nautische Begriffe Segeln Navigieren Segelurlaub Segelspass Nautische Fachbegriffe
                                                                             zurück zur Übersicht

 Abfallen

bedeutet sich vom Wind wegdrehen

 Abflauen

bezeichnet das Nachlassen des Windes

Achtern

ist die Richtung nach hinten

Anluven

höher an den Wind gehen

Back

wörtlich: zurück, rückwärts. Wird z.B. ein Segel „back geholt”, bedeutet dies, dass es Wind von der falschen Seite bekommt, das Boot dreht dann besser bei

oder vermindert zumindest seine Fahrt

Backbord

als backbord wird die linke Schiffsseite bezeichnet

Backstag

ist der Preventer zum Abstützen des Mastes schräg nach achtern

Beidrehen

bedeutet ein Segelboot durch ein spezielles Segelmanöver zum Stehen zu bringen

Beiliegen

hierbei gilt es ein Schiff im Sturm so beizudrehen, daß es möglichst günstig zu Wind und See liegt und dadurch keine Seeschäden erleidet

Brücke

als Brücke bezeichnet man die Kommandoebene eines Schiffes von der aus geführt und gesteuer twird 

Bug

ist der vordere Teil, der spitz zuläuft, eines Schiffes

Bunkern

gebunkert wird auf einem Schiff dann, wenn Treibstoff oder Wasser als Vorräte an Bord genommen werden

Deck

ist der obere Abschluß, der Boden  eines Schiffes

Ducht

eine Sitzbank in offenen Booten wird als Ducht bezeichnet

Faden

gebräuchliches Längenmaß in der Seefahrt :
1 Faden = 1,83 m = 6 Fuß

Geitau

spezielles Tau zum Hochholen der unteren Ecken (Schothorn) eines Rahseglers zur Rah

Gording

ist das Tau zum Hochholen der Lieken der Rahsegel zur Rah

Halsen

bedeutet das Schiff bis vor den Wind abfallen lassen und weiterdrehen bis es über den anderen Bug am Wind liegt

Heck

das Gegenteil zum Bug, der hintere Teil eines Schiffes

hieven

schweres Heben einer Last, z.B. den Anker heben

Knoten

die Geschwindigkeit eines Schiffes wird in Knoten gemessen:
1 kn = 1 sm/h = 1,852 km/h

Koje

als Koje wird das Schiffsbett bezeichnet

Kurs

geografische Fahrtrichtung des Schiffes

Lee

die vom Wind abgekehrte Seite des Schiffes

Logbuch

Schiffstagebuch

Lot

Bleigewicht mit markierter Leine zur Feststellung der Wassertiefe

Lotse

Schiffseinweiser

Luv

die dem Wind zugekehrte Seite

Schot

Tau  zum Bedienen und Halten des Segels

Steuerbord

als Steuerbord wird die rechte Seite des Schiffes bezeichnet

Takelage

auch Rigg genannt, ein Sammelbegriff für das stehende und laufende Gut, einschließlich der für Segelschiffe charakteristischen Anordnung

von Masten, Segeln und Rundhölzern

Tender

bordeigene Motorboote zur Beförderung der Passagiere vom Schiff an Land und zurück

Zeising

Taustück zum „Einpacken“ und Befestigen eines Segels an der Rah oder Gaffelbaum


 

 



                                                                             zurück zur Übersicht




WEBTIPPS:

Eintragen

©2005 - 2019 HaWe MEDIEN GmbH | Nordsee